Arbeitsrecht & Medizinrecht in Osnabrück
Arbeitsrecht & Medizinrecht in Osnabrück
Ihre Fachanwaltskanzlei für Arbeitsrecht und Medizinrecht in Osnabrück
Ihre Fachanwaltskanzlei für Arbeitsrechtund Medizinrecht in Osnabrück 

Kündigung

Kündigung, was nun ?

 

 

Der Arbeitsplatz ist für die meisten Menschen von wesentlicher Bedeutung, weil er für sie die Grundlage ihrer Existenz bildet. Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses stellt einen gravierenden Einschnitt dar.

 

Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses ist daher regelmäßig nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich; sie ist an die Schriftform gebunden. Häufig greift das Kündigungsschutzgesetz zum Schutze des Arbeitnehmers ein, aber auch Mutterschutzgesetz und Schwerbehindertengesetz sowie weitere gesetzliche Schutzvorschriften sind zu berücksichtigen.

 

Der Arbeitnehmer hat die Möglichkeit, binnen einer Frist von 3 Wochen nach Zugang der Kündigung gegen die Kündigung eine sogenannte Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht zu erheben. Diese Frist ist unbedingt einzuhalten, da sonst die Kündigung regelmäßig nicht mehr angegriffen werden kann. Die Erhebung von Kündigungsschutzklagen vor sämtlichen Arbeitsgerichten gehört zu meinem Tätigkeitskreis.

 

Neben der Durchführung eines Kündigungsschutzprozesses wird die außergerichtliche Verständigung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer gesucht. Ziel eines Kündigungsschutzverfahrens kann die Beendigung des Arbeitsverhältnisses gegen Zahlung einer Abfindung sein; Ziel eines solchen Verfahrens kann aber auch die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses sein.

 

Wichtig ist, dass kurzfristig gehandelt wird, so dass auch kurzfristig, soweit nötig noch am gleichen Tag ein Besprechungstermin durchzuführen ist.

Rechtsanwalt Martin Hegge - Fachanwalt für Arbeitsrecht und Medizinrecht

Hier finden Sie uns

Rechtsanwalt Martin Hegge
Große Str. 37-38
49074 Osnabrück

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter 

 

+49 541 3385224 +49 541 3385224

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rechtsanwalt Martin Hegge